CAS DiBi – Didactic Engineering in Bilingual Immersion

Unterricht findet immer häufiger in einem mehrsprachigen Kontext statt. Der bilinguale und der immersive Unterricht haben sich dafür als effizient erwiesen. Dieser CAS führt zu einer systematischen und erprobten Expertise in diesen Unterrichtsformen, und zwar vom Kindergarten bis zur Berufsbildung/Sek II und dem tertiären Bereich. Er entspricht damit sowohl einem bildungspolitischen Fokus der zwei- bis mehrsprachigen Kantone, der EDK und des Bundes wie auch von privaten Schulen. Der CAS DiBI knüpft einerseits an den zweisprachigen Bachelor der HEP | PH FR und anderer Lehrerbildungsinstitutionen an und bietet andererseits vielseitige Erfahrung als zwei- und mehrsprachiger Bildungsort.

Der Name CAS Didactic Engineering in Bilingual Immersion ist Programm:

Bilingual Immersion heisst Lernen und Lehren in zwei Unterrichtssprachen, seien die Sprachbiographien der Lernenden noch so unterschiedlich, mono-, zwei- oder mehrsprachig. Mit Engineering sind Techniken gemeint, die das Hin- und Her zwischen den Sprachen zum Laufen bringen und den Lernenden, den Aufbau von Wissen und Können in zwei (oder mehr) Sprachen ermöglicht. Didactic schliesst einerseits den immersiven und bilingualen Unterricht als Forschungsfeld mit ein und beinhaltet andererseits, wie diese Techniken in unterschiedlichen Lehr- und Lernsituationen umgesetzt und angepasst werden können. Dies soll in diesem CAS auch erprobt und reflektiert werden können.