Newsletter 2/2012

Liebe Lehrpersonen des Kindergartens und der Primar- und Orientierungsstufe

Sie erhalten hier den halbjährlichen Newsletter des Dokumentationszentrums und des Multimedia-Ateliers an der PH Freiburg.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Festtage und ein gutes neues Jahr.
Das DZ-Team

Wechsel in der Leitung des DZ
Nach neun Jahren als Leiter des DZ tritt Klaus Vonlanthen Ende 2012 in den Ruhestand. Eine Gelegenheit, ihm für seinen Einsatz im Dienste des Unterrichts und der Fortbildung zu danken. Durch seine Aktivität in der Sternwarte Ependes ist er bei einer breiten Lehrerschaft bekannt. Er hat dort Hunderte von Freiburger Schulklassen empfangen. Klaus Vonlanthen war ebenfalls schweizweit sehr aktiv bei der Vernetzung der pädagogischen Dokumentationszentren. Diese Zusammenarbeit ist unerlässlich für die Entwicklung von elektronischen Hilfsmitteln, die in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ab dem 3. Januar 2013 wird Monika Jörg die Nachfolge von Klaus Vonlanthen antreten. Besten Dank an Klaus und einen herzlichen Willkommensgruss an Monika!
Elisabeth Mauron-Hemmer (Abteilungsleiterin Medien und Information)

Thomas Rauber für Michaela Kessler
Michaela Kessler hat uns nach 11 Jahren auf Ende Januar 2012 verlassen. In dieser Zeit hat sie unzählige Projekte verwirklicht und das heutige Erscheinungsbild des DZ mitgestaltet, wofür wir ihr herzlich danken.
In der Stellenausschreibung suchten wir anschliessend eine Lehrperson mit langjähriger Berufserfahrung und mit sehr guten IKT-Kenntnissen. Seit Herbst arbeitet nun Thomas Rauber bei uns. Er war lange Jahre Lehrer in der Au-Schule und dort auch Ansprechperson IKT. In der Zwischenzeit konnten wir schon vom jugendlichen Elan und profunden Wissen profitieren, mit der Thomas seine neuen Aufgaben anpackt. Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und Befriedigung in seiner Arbeit im DZ.

Kunst in Freiburg
Seit einigen Jahren hat Beat Fasel ein DZ-Mandat, die neuere Kunst im öffentlichen Raum Deutschfreiburgs zu erschliessen, die Kunstwerke in den einzelnen Ortschaften zu beschreiben sowie Ideen und Anregungen für den Besuch mit einer Klasse zu vermitteln.
Momentan werden 121 Kunstwerke aus insgesamt 21 Ortschaften vorgestellt, eine bemerkenswerte und wertvolle Sammlung, die weit über den Schulbereich hinaus Interesse verdient. Die Resultate dieser Bestrebungen lassen sich sehen, und zwar öffentlich im Internet.
www.kunstfreiburg.ch

Videostreaming
Eine Auswahl der häufig ausgeliehenen Filme (z.B. „Der Igel“ )  wird momentan nach und nach über das Internet als Videostream verfügbar gemacht. In den nächsten Wochen und Monaten werden rund 40 Filme inklusive Zusatzmaterial aufgeschaltet.Zugang haben alle Lehrpersonen Deutschfreiburgs mit einer gültigen …@fr.educanet2.ch-Adresse. Zerkratzte DVD’s, Reservationen, usw. sind schon bald Geschichte! Sie haben immer und überall Zugriff!
http://www.friportal.ch (Suchbegriff „VideoDZ“)

Antolin.ch
Antolin steht seit 2007 allen Lehrpersonen, Schulen, Schülerinnen und Schülern der Schulen Deutschfreiburgs gratis zur Verfügung, finanziert vom DZ. Geplant war, dass die Schulen das Angebot ab Herbst 2012 selber bezahlen. Dieser Wechsel hat nicht wunschgemäss geklappt und wir haben nun entschieden, Antolin weiterhin im Sinne der Leseförderung zu finanzieren. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ansprechperson IKT ihres Schulhauses.

Neuerwerbungen
Auf der Internetseite der PH Freiburg - Abteilung Medien und Information findet sich ab sofort eine Auswahl der Neuerwerbungen. Diese Übersicht an neuen Büchern, Themenkisten, Filmen, Multimediageräten, usw. wird in Zukunft 2x pro Jahr aktualisiert werden.
http://www.phfr.ch/mi/neuerwerbungen/dezember-2012

Multimedia Atelier
Auch im Multimedia Atelier wurden wieder Anschaffungen getätigt. So zum Beispiel:

  • Hybrid Aufnahmegeräte ZOOM Q3 HD (7 Einzel- und zwei Koffer mit je 4 Geräten)
    Dieses Geräte verfügen über zwei Funktionen in einem Apparat: eine HD-Videokamera und ein Audio-Aufnahmegerät. Das hat folgende Vorteile: Es ist kompakt und vielseitig. Filmt in HD Qualität. Als Audioformate können WAVE (PCM) oder AAC gewählt werden.
  • iPad-Koffer (1 x 6 iPads, 1 x 10 iPads)
    In den Koffern befinden sich neben den iPads auch ein Airport Express, um ein Wireless-Netz einzurichten, falls keines vorhanden ist. Ein Apple TV, damit kann man die Produktionen über AirPlay mit dem Beamer präsentieren. Ein Audio-Konverter, um den Ton mit einem Lautsprecher zu verstärken. Ab Februar 2013