Einweihung der neuen dauerhaften und wiederverwertbaren Pavillons

Die dauerhaften und wiederverwertbaren Pavillons der Pädagogischen Hochschule Freiburg (HEP|PH FR) stehen ab sofort den Studierenden zur Verfügung. Sie wurden diesen Donnerstag eingeweiht. Diese Pavillons, die eingerichtet wurden, um den zusätzlichen Raumbedarf der HEP|PH FR zu decken, sind in Bezug auf Nachhaltigkeit und Energieverbrauch beispielhaft, insbesondere durch die Verwendung von einheimischem Holz und die Installation einer Fotovoltaikanlage, um der Selbstversorgung mit Strom näher zu kommen. Die Pavillons erlauben es, die rund 50 zusätzlichen französischsprachigen Studierenden, die die HEP|PH FR ab Beginn des akademischen Jahres 2020/2021 ausbilden wird, aufzunehmen. 

Schon bald werden die angehenden Lehrpersonen den Unterricht in den neuen Pavillons, die von GGA Girona architectes + Associés SA und Vincent Becker Ingénieurs Fribourg Sàrl entworfen wurden, aufnehmen. Mit der neuen Struktur, die auf eine elementare Komposition durch die Stapelung vorgefertigter Module setzt, wird der Erhöhung der Ausbildungsplätze Rechnung getragen, die der Staatsrat 2019 beschlossen hat, um der angespannten Situation auf dem Arbeitsmarkt für Lehrkräfte der Primarstufe, insbesondere im französischsprachigen Teil des Kantons, zu begegnen.

Wirtschaftlichkeit und nachhaltige Entwicklung

Die 24 Pavillons bringen die Bedeutung zum Ausdruck, die der Staat der nachhaltigen Entwicklung gibt. Dank ihres kompakten Volumens fördern sie die natürliche energetische Wirtschaftlichkeit des Projekts. Für den Bau wurde einheimisches Holz verwendet, wie auch für die Fundamente, die aus in den Boden getriebenen Holzpfeilern bestehen. Nicht zuletzt wurden ein Lüftungssystem mit Aussenluft und Fortluft und eine Wärmeerzeugung durch eine Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Wärmeverteilung durch Fussbodenheizung und Kühlung durch Freecooling installiert.