Das Wort der Rektorin

"Es ist unser Fehler, dass wir von den Menschen gerade die Vorzüge verlangen, die sie nicht haben, anstatt die, die sie haben, zu entwickeln"

(Marguerite Yourcenar, aus: Ich zähmte die Wölfin: Die Erinnerungen Hadrians)

Seien es die Entscheidungsträger, die Ausbildnerinnen und Ausbildner, die Forschenden, die Lehrerinnen und Lehrer sowie sämtliche Partner im Bereich Schule: Im Bestreben, den Schülerinnen und Schülern in einer komplexen und anspruchsvollen Gesellschaft ein sinnvolles Lernangebot unter Berücksichtigung der Potenziale jedes einzelnen Lernenden zu unterbreiten, stehen die Akteure im Berufsfeld des Schulwesens immer wieder vor einer riesigen Herausforderung.

Insofern müssen die Ausbildungsinstitutionen einen Weg finden, um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden. In der Tat leugnet niemand die Schwierigkeit, die darin besteht, die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer auf dem Weg hin zu einer «Schule für alle» zu begleiten, zumal sich dieser Weg bisweilen durch Widersprüchliches auszeichnet, da auch Selektion und messbare Leistung Rituale der schulischen Laufbahn darstellen.

Dieser Umstand stellt die Pädagogischen Hochschulen und die Universitäten vor eine riesige Herausforderung. Eine Herausforderung, der sich die HEP-PH FR gerne stellt, indem sie die Qualität des Bildungsangebots in den Bereichen Grundausbildung und Weiterbildung mithilfe verschiedener Massnahmen unermüdlich erhöht. Angeboten wird dabei persönliche Betreuung in einer von Menschen geführten Einrichtung, in welcher der Zugang zu den wissenschaftlichen und technologischen Dokumentationsressourcen im wissenschaftlichen und technologischen Bereich erleichtert wird.

Weiter haben wir uns für die Erhöhung des Forschungs- und Ausbildungspotenzials entschieden – auf den Gebieten Soziologie, Mehrsprachigkeit, Kritische Pädagogik der Vielfalt, schulische Selektion sowie schulische Inklusion –, um einen Erfahrungsschatz zu sammeln, dank dem wir uns an wissenschaftlichen Debatten auf nationaler und internationaler Ebene beteiligen können.

Denn: Unser Ziel besteht darin, bei unseren Studierenden pädagogisches Fachwissen zu entwickeln, aber auch die Fähigkeit, sich an die Bedürfnisse jedes Kindes anzupassen und dabei die Anforderungen seines jeweiligen Umfeldes nicht zu vergessen.

Prof. Dr. Pascale Marro