Häufig gestellte Fragen

THEMEN

  1. Ausbildungsangebot
  2. Aufnahmebedingungen / Aufnahmeverfahren
  3. Anerkennung von früheren Bildungsleistungen (VAE)
  4. Lebensrettungsbrevet
  5. Jahreskalender
  6. Dauer des Studiums
  7. Studienabschluss
  8. Aufbau des Studiums
  9. Kredite ECTS
  10. Nationale und internationale Mobilität
  11. Mentorat
  12. Stellvertretungen in Schulklassen
  13. Studiengebühren
  14. Einzelheiten zu den verschiedenen Fächern
  15. Gehaltsskalen des Staates für Lehrpersonen
  16. Räumlichkeiten der HEP-PH Fribourg
  17. Diverse Fragen und Antworten der Studierenden


1. Ausbildungsangebot Link

1.1 Ausbildung Kindergarten und Primarschule Link

  • 3 Jahre Vollzeitstudium

1.2 Zweisprachiges Diplom (DiBi) Link

  • Die Studierenden werden zum zweisprachigen Studium zugelassen sofern sie den Eingangstest bestehen.
  • Das erste Studienjahr erfolgt in der L1, das zweite Jahr in der L2 und das dritte wiederum in der L1.
  • Die Praktika finden entsprechend jeweils auf Deutsch und  Französisch statt.

1.3 Ausbildung auf der Sekundarstufe 1 Link

  • Hauswirtschaft - Technisches Gestalten - Bildnerisches Gestalten

2. Aufnahmebedingungen / Aufnahmeverfahren

2.1 Welches sind die Zulassungsbedingungen an der HEP-PH FR ? Link

  • Prüfungsfreie Zulassung (Art.4 der Vordernung über die Aufnahme)
  • gymnasialer Maturitätsausweis 
  • Fachhochschulabschluss
  • Fachmaturität Berufsfeld  Pädagogik 
  • Berufsmaturität und bestandene Ergänzungsprüfung Passerelle S2
  • Vorbereitungsjahr + Ergänzungsprüfung  FMS Freiburg
  • Ausländisches Reifezeugnis gemäss den Empfehlungen der swissuniversitieshttpswissuniversities Zulassung in der Schweiz / Ausländische Ausweise
  • > 30 Jahre - Aufnahme sur Dossier (ASD) oder Validation des acquis (VAE)
  • Diplom einer dreijährigen Diplommittelschule
  • Absclhluss einer Handelsmittelschule
  • Eidgenössich anerkannte Berufsmaturität

2.2 Aufnahmeverfahren Link

2.3 Anmeldeformular Link

  • Anmeldefrist : 31. März

2.4 Fristen Link


3. Anerkennung von früheren Bildungsleistungen (VAE)

  • Aufgrund von vorherigen Ausbildungen oder erlangter Diplome können Anerkennungen erteilt werden, so dass die Studierenden von einzelnen Kursen befreit sind.

4. Lebensrettungsbrevet

Gemäss Entscheid der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport ist das Lebensrettungsbrevet Pool Plus der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG obligatorisch für die Studierenden, welche das Profil 5-8 H Option Sport gewählt haben.

Die PH bietet die Möglichkeit an, dieses Brevet zu erlangen. Es ist jedoch keine Bestehensnorm der PH und kann auch ausserhalb der Institution erlangt werden.

Für alle anderen Studierenden ist das Brevet nicht obligatorisch. Es wird aber empfohlen, da es im Kanton Freiburg für eine Anstellung verlangt wird.


5. Jahreskalender

  • Die Kurse finden während den Semestern statt entsprechend dem akademischen Kalender der Universität. In den Zwischensemestern finden aber auch Sonderveranstaltungen und die Prüfungssessionen statt. Link

6. Dauer des Studiums Link

  • Das Studium dauert mindestens 3 und maximum 5 Jahre, gemäss Studienreglement, Kapitel II, Art. 3.

7. Studienabschluss

  • Das Studium wird abgeschlossen mit dem Lehrdiplom für Harmos 1 bis 8 und dem Bachelor of Arts in Pre-Primary and Primary Education

8. Aufbau des Studiums

  • Das Studium umfasst 180 ECTS Punkte. 
  • Der Umfang von 160 ECTS wird von allen besucht. Hingegen besteht die Wahl eines Profils (20 ECTS)TTabelle der Ausbildung
  • Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Link
  • Berufspraktische Ausbildung Link
  • Fachwissenschaftliche und praktische Ausbildung Link
  • Zweisprachigkeit  Link

9. Kredite ECTS

  • Dokumente in Bearbeitung

10. Nationale und internationale Mobilität Link

  • Es besteht die Möglichkeit, ein Semester in der anderen Sprachsektion zu studieren oder in einer anderen PH in der Schweiz oder im Ausland.

11. Mentorat

  • Die Studierenden werden während der ganzen Dauer ihrer Ausbildung von einem Mentor/einer Mentorin, d.h. einem Ausbildner/einer Ausbildnerin der PH begleitet.

12. Stellvertretungen  in Schulklassen

  • Ab dem zweiten Ausbildungsjahr können die Studierenden Stellvertretungen in Schulklassen übernehmen.

13. Studiengebühren Link


14. Einzelheiten zu den verschiedenen Fächern

Die Prüfungseinschreibung ist obligatorisch und erfolgt über interne elektronische Formulare.

14.1 Französisch

  • Bei Studienbeginn wird in der Partnersprache das Niveau B2 vorausgesetzt. Am Ende des 1. Ausbildungsjahres müssen die Studierenden eine Prüfung ablegen um das Niveau C1 (Gemeinsames Europäisches Referenzsystem für das Sprachenlernen) zu erlangen oder eine entsprechende Äquivalenz vorweisen.
  • Im 1. und 2. Semester wird ein freiwilliger Sprachkurs angeboten sowie im Zwischensemester des Frühjahres eine Intensivwoche in Französisch.
  • Im 1. und 2. Ausbildungsjahr wird eine Sprachbegleitung gewährleistet.

14.2 Sport - Musik - Gestalten 

  • Am Ende des 1. Jahres finden in diesen Fachbereichen Standortbestimmungen statt im Hinblick auf die Wahl des Profils.

14.3 Englisch

  • Im Profil 5-8H mit Fachdidaktik Englisch wird für dessen Wahl eine gute Sprachkompetenz verlangt. Am Ende des ersten Jahres findet eine Standortbestimmung statt und am Ende des zweiten Jahres eine Abschlussprüfung auf dem Niveau B2.

_____________________________________________________

15. Gehaltsskalen des Staates für Lehrpersonen

  • Siehe Homepage der Erziehungsdirektion des Kantons Freiburg.

16. Räumlichkeiten

  • Situationsplan des Campus Link
  • Die HEP-PH FR verfügt über ein Personalrestaurant

17. Diverse Fragen und Antworten der Studierenden

17.1 Nebenjob

  • Kann man neben der Ausbildung noch einen Nebenjob annehmen ?

Ja, dies ist möglich, es bleibt dann aber nicht mehr viel Zeit für Hobbies übrig.

17.2 Studium

  • Wieviel Studierende gibt es an der HEP-PH FR?

Es sind etwas mehr als 400 Studierende.

  • Gibt es viele Misserfolge ?

Nein. Die Studienabbrüche erfolgen wegen verschiedenen Gründen. Es gibt immer wieder Studierende, die wegen einer Neuorientierung abbrechen.  Einzelne müssen die PH wegen eines definitiven Misserfolges verlassen.

  • Warum gibt es weniger männliche Studierende ?

Weil der Lehrerberuf in den letzten Jahren immer mehr ein Frauenberuf geworden ist, vor allem auf der Primarstufe. Dies ist auf Sekundarstufe und vor allem im Gymnasium weniger der Fall.

  • Stimmt es, dass Männer bevorzugt werden?

Nein. Aber es ist eine Tatsache, dass die Schulen auf der Suche nach männlichen Lehrpersonen sind. Daher werden diese bei der Stellensuche möglicherweise einen Vorteil haben.

  • Kann man die PH mit einer Universität vergleichen?

Mit der Universität hat die Pädagogische Hochschule die fachwissenschaftliche Ausbildung gemeinsam. Neben dieser akademischen Ausbildung findet aber auch gleichzeitig eine Berufsbildung statt. Darin kann sie mit einer Fachhochschule verglichen werden.  

Die Gruppengrössen zwischen 20 und 40 Studierenden pro Klasse sind überschaubar. Es kennen sich praktisch alle und der Austausch mit den Dozenten und Dozentinnen kann recht rege sein.

  • Was schätzen Sie an der PH ?

Die Zweisprachigkeit : diese ermöglicht einen Austausch mit der anderen Sprachkultur und deren Mentalitäten. Auch  die unterschiedlichen didaktischen Mittel sind interessant.

Die Vielseitigkeit der Kurse: Wir befassen uns intensiv mit allen Bereichen des Unterrichts. Dies macht die Ausbildung sehr vielseitig (Sport, Musik, Sprachen, technisches/bildnerisches Gestalten, Naturwissenschaften, Mathematik, Ethik).

Die Verbindung zwischen Theorie und Praxis und deren Austausch dank der Nähe zum Berufsfeld.

  • Ist eine gute Allgemeinbildung notwendig um in Ihrer Schule und in Ihrem Beruf erfolgreich zu sein?

Eine gute Allgemeinbildung ist insbesondere bei den Primarlehrpersonen von Vorteil, weil sie als Generalisten alle Fächer unterrichten. Dabei hilft ihnen ein grosses Allgemeinwissen ihren Unterricht interessanter und reicher zu gestalten.

  • Werden an der PH, infolge der Einführung von Englisch als zweite Fremdsprache, auch Kurse in dieser Sprache angeboten?

Ja, es wird ein fakultativer Englisch-Sprachkurs angeboten. Englisch kann nur im Profil 5-8H gewählt werden und muss im 2. Jahr auf dem Niveau B2 abgeschlossen werden.

  • Welche Ausbildungen haben die Dozenten, die uns unterrichten, absolviert?

Unsere Dozierenden haben verschiedene Ausbildungswege hinter sich. Verlangt wird ein Master im Fachbereich, ein Lehrdiplom und eine Ausbildung in Didaktik der Tertiärstufe. Die Dozierenden mit einem Doktorat betätigen sich zusätzlich in der Forschung.

17.3 Arbeitsaufwand

  • Wieviel Arbeitsstunden sind erforderlich zusätzlich zum Unterricht?

Der Arbeitsaufwand wird grundsätzlich in sogenannten ECTS Punkten ausgewiesen. Ein ECTS entspricht 30 Arbeitsstunden. In einem Jahr müssen 60 ECTS erworben werden. Es gibt aber Perioden im Jahr, in welchen der Arbeitsaufwand grösser ist, insbesondere während der Praktika. 

 

17.4 Unterrichtsbefähigung

  • Ist man mit einem Diplom der PH Freiburg befähigt, in allen Kantonen der Schweiz zu unterrichten?

Ja, entsprechend den sprachlichen Kompetenzen.

  • Entspricht die erteilte Ausbildung den reellen Anforderungen des Berufes?

Die Ausbildung ermöglicht es den neuen Lehrpersonen erfolgreich in den Beruf einzusteigen. Während den ersten zwei Jahren werden sie zusätzlich durch ausgewiesene Lehrpersonen im Rahmen des Konzeptes "Berufseinführung" begleitet und unterstützt.  

  • Ist ein gutes Niveau in Französisch erforderlich um die PH zu beginnen ?

Um an der PH aufgenommen zu werden ist das Niveau B2 erfordert. Am Ende des 1. Jahres wird die Sprachkompetenz geprüft und muss auf dem Niveau C1 abgeschlossen werden.

  • Kann man mit dem PH-Diplom auch spezialisierten Unterricht erteilen ?

Nein, dafür wird im Heilpädagogischen Institut eine spezialisierte Ausbildung angeboten. 

  • Kann man diese Ausbildung auch berufsbegleitend absolvieren?

Eigentlich nicht. denn es handelt sich um ein Vollzeitstudium. Es besteht aber grundsätzlich die Möglichkeit, ein Studienjahr auf zwei Kalenderjahre zu verteilen.

  • Kann man sich mit dem PH-Diplom für alle Primarstufen bewerben oder nur im eigenen Profil?

Man kann sich grundsätzlich für alle Klassen bewerben. Letztlich entscheidet die Anstellungsbehörde.

 

zuletzt aktualisiert am 03.05.2017